Bekannte Schriftsteller, haben diese Huegel von Florenz als einer der schoensten Orte der Welt beschrieben.

Noch Heute, dank der schmalen, charakteristischen Strassen, welche die “La Gaia” umringen, besteht nur wenig Autoverkehr, desshalb ist es moeglich, lange Spaziergaenge oder Velotouren in Ruhe, im Gruenen zu geniessen, und so den Piazzale Michelangelo, das “Forte Belvedere“ und das Zentrum zu erreichen
In der Naehe, befinden sich das Observatorium Arcetri und die Villa “Il Gioiello“, wo Galileo Galilei wohnte und arbeitete, und das Kloster, wo seine Lieblingstochter Maria Celeste als Nonne lebte (gleichnamige Strasse).